[Rezension] Blackwood: Briefe an mich von Britta Sabbag

Heute erscheint: Eine humorvolle und packende Geschichte voller Liebe, Magie und purem Leben.

Über das Buch:

Verlag: Fischer FJB (27. März 2019)
Seitenzahl: 448
Genre: Fantasy, New Adult
ISBN: 978-3-8414-4013-6
Coverrechte liegen beim genannten Verlag
Rezensionsexemplar


Der Inhalt

Die fünfzehnjährige Gesine wächst mir ihrer irischen Mutter glücklich in Wien auf, bis sie ihre Mutter bei einem Autounfall verliert. Am Boden zerstört und noch unter Schock muss Gesine zu ihrer einzigen lebenden Verwandten Wanda ins irische Blackwood ziehen. In dem kleinen Dorf ist Gesine vom ersten Tag an das Gesprächsthema Nummer eins. Dafür sorgen nicht nur die Fettnäpfchen in die Gesine regelmäßig stolpert, sondern auch die verrückten Dorfbewohner mit ihre Geschichten über Kobolde und Feen.

Trost findet Gesine nur bei ihrem Klassenkameraden Sam und der lebensfrohen Café-Besitzerin Mimi und ihren buttrigen Köstlichkeiten. Aber so richtig kann sie mit niemandem über ihren Kummer sprechen. Vor allem muss Gesine ihre ständigen Gedanken an den gutaussehenden Sprössling der örtlichen Butterdynastie Arian Mary für sich behalten. Bis es Gesine eines Tages zu viel wird. Nachdem sie in einem geheimnisvollen Schreibtisch in ihren Zimmer Briefbögen gefunden hat, bringt Gesine ihren Kummer in einem Brief an sich selbst zu Papier. Überraschenderweise bekommt sie daraufhin einen Antwortbrief von ihrem zukünftigen Ich, der nicht nur ihr Leben noch weiter durcheinanderbringt, sondern auch ihre Zweifel gegenüber dem Übernatürlichen beiseite wischt.


Meine Meinung

Blackwood: Briefe an mich von Britta Sabbag ist ein humorvoller all-Age Roman mit fantastischen Elementen. Die Autorin schafft es mit ihrem lockeren, witzigen und bildhaften Schreibstil eine magische Geschichte über Verluste, Liebe und das alltägliche Durcheinander eines Teenagers zu erzählen. Ich habe das Buch permanent mit einem Lächeln im Gesicht gelesen und konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen, so sehr hat mich die Geschichte gepackt. Besonders die teils absurden und lustigen Situationen in die Gesine immer wieder gerät, haben mich sehr amüsiert.

Besonders fesselnd an dem Buch ist die Idee rund um die Möglichkeit Briefe von seinem zukünftigen ich zu erhalten. Ich habe viel über dieses Thema nachgedacht und finde es bietet einerseits die Chance Fehler zu vermeiden, aber andererseits besteht dadurch das Risiko, dass man nicht zu der Person wird, die man eigentlich werden sollte. Das ist ein wirkliches komplexes und spannendes Problem, vor dem auch Gesine steht und das der Geschichte einen Sog verleiht. Seite um Seite musste ich weiterlesen, um diesem fantastischen Geheimnis auf den Grund zu gehen.

Neben diesem tollem Aspekt des Buches gibt es auch noch eine Liebesgeschichte mit Hindernissen bei der ich die ganze Zeit mitgefiebert habe. Außerdem war es ein echtes Vergnügen, wie Gesine das Leben in dem irischen Dörfchen erlebt und den irischen Lebensstil immer näher kennen lernt und ins Herz schließt. Ich habe mich am Ende des Buches selbst ein wenig heimisch gefühlt, was meinen Wunsch bald einmal nach Irland zu reisen noch weiter verstärkt hat.

Die Geschichte wird gänzlich aus der Ich-Perspektive von Gesine erzählt, weswegen es mir leicht fiel, mich mit ihr zu identifizieren. Gesine ist einfach eine unglaublich sympathische Person, die ich sofort liebgewonnen habe. Durch ihre tollpatschige Art stolpert sie von einer peinlichen Situation in die Nächste, was zu zahlreichen lustigen Situationen geführt hat. Auch ihr Schulfreund Sam ist mit seinen zahllosen Geschwistern, seinem Traum vom Radiojournalisten und seiner direkten Art, eine richtige Marke. Die schöne Lillian als Gesines Rivalin und der traumhafte Arian verleihen der Geschichte eine weitere Würze. Mein Lieblingscharakter ist Mimi mit ihrem Köstlichkeiten voller Butter, ihrem gemütlichen Café und ihrer herzlichen Art. Alles in allem hat die Autorin einige wirklich tolle Charaktere geschaffen, die mich verzaubert haben.


Fazit

Blackwood: Briefe an mich von Britta Sabbag ist ein unglaublich tolle all-Age Roman voller Liebe, Magie und Leben, den ich mit viel Begeisterung verschlungen habe und euch nur wärmstens empfehlen kann. Besonders begeistert hat mich der humorvolle und bildhafte Schreibstil der Autorin, der mich oft zum Lachen gebracht hat. Durch das Geheimnis um die Briefe von Gesines zukünftigem ich und der schönen Liebesgeschichte voller Hindernisse entwickelt das Buch einen packenden Sog, dem ich nicht entkommen konnte. Dazu verleihen eine Reihe unglaublich sympathischer und vielschichtiger Charaktere der Geschichte eine besondere Note.

Blackwood: Briefe an mich erhält von mir begeistert 5 von 5 Herz-Punkten.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.