[Lesung] Das Labyrinth des Fauns von Cornelia Funke

am

Hallo ihr Lieben,

es gibt ganz tolle Neuigkeiten!! Letzten Sonntag durften ich und zwölf weitere Blogger Cornelia Funke treffen. Und was soll ich sagen? Es war eine unglaubliche beeindruckende Erfahrung und mein Highlight für dieses Jahr. Aber fangen wir erst einmal ganz von vorne an und zwar mit einem kurzen Märchen, um einen Hauch von Magie in diesen Beitrag zu bringen.

Es war einmal vor gar nicht allzu langer Zeit eine ahnungslose Buchbloggerin, welche ein mysteriöses Paket in den Händen hielt. Ratlos drehte und wendete sie die eckige Überraschung, ohne dabei schlauer über deren Inhalt zu werden. Daher ließ die Bloggerin nach reiflichen Überlegungen Taten folgen und öffnete wagemutig das kleine Kästchen. Und siehe da, eine türkisfarbene Farbexplosion sprang der überraschten Bloggerin entgegen.

Freudig beugte sie sich vor und inspizierte gründlich den Inhalt. In den türkisenen Fluten fand die staunende Bloggerin ein in Samt eingefasstes Stück strahlend weißer Kreide, die persönliche Widmung einer bekannten Autorin und einen Brief mit drei Aufgaben. Entschlossen ging sie ans Werk, um die versprochene Belohnung zu erhalten. Konzentriert malte die Bloggerin mit der magischen Kreide das Symbol des Fauns, um die Tür in sein Labyrinth zu öffnen und auf eine Reise zu gehen.

Damit waren die drei Aufgaben erfüllt und ein paar Monate später begab sich die nunmehr entschlossene und aufgeregte Bloggerin auf die Reise ins weit entfernte Theater an der Parkaue in Berlin. Dort erwartete sie nicht nur eine glitzernde Fee zur Begrüßung, sondern auch zwölf weitere mutige Blogger, mit denen sich die Bloggerin in das Labyrinth des Fauns vorwagte.

Zu zweit stellten sich die Blogger ihren größten Ängsten und betraten das düstere Labyrinth. Im Reich des Fauns mussten sie sich durch dichte Hecken und Mauern ihren Weg suchen. Hinter jeder Ecke schien ein dunkler mysteriöser Schatten zu lauern. Einzig die in den Gläsern gefangenen Feen beleuchteten im schummrigen Labyrinth den unebenen Weg vor ihnen. Bis sich endlich das bekannte Symbol des Fauns vor ihnen auftat und sich knarzend die Tür heraus aus dem gruseligen Labyrinth öffnete.

Befreit aus dem Labyrinth des Fauns erwartete die mutigen Blogger die Schriftstellerin Cornelia Funke, um über ihr neues Werk das Labyrinth des Fauns zu sprechen und persönliche Fragen zu beantworten. Es hatte sich gelohnt, die lange anstrengende Reise auf sich zu nehmen und sich den drei Aufgaben sowie dem Labyrinth zu stellen, um die beeindruckende und inspirierende Cornelia Funke zu treffen. Egal welche Hindernisse sich einem in den Weg stellen, man sollte sein Ziel nie aus den Augen verlieren!

– Ende –

Oder doch nicht? Hier kommen noch mal ein paar mehr Details zum Märchen.

Ihr wundert euch jetzt vielleicht, ob wir Blogger wirklich durch ein Labyrinth laufen mussten. Die Antwort lautet ja! Ich war richtig begeistert, als wir von den Mitarbeitern der Fischer Verlage im Theater an der Parkaue in einen Raum geführt wurden, wo sie wirklich ein Labyrinth mit schummriger Beleuchtung und mysteriöser Musik aufgebaut hatten.

Nachdem wir unseren Weg durch das Labyrinth gefunden hatten, wartete Cornelia Funke auf uns. Ich muss sagen, dass ich bisher noch keine so beeindruckende Persönlichkeit getroffen habe. Sie beantwortete unsere Fragen nicht nur sehr ausführlich, sondern erklärte uns auch, dass wir unsere Leben so leben sollen, wie wir es wollen und uns wünschen. Außerdem solle uns nichts davon abhalten, unsere Träume zu verwirklichen. Ich war nach dieser kurzen Ansprache gerührt und beeindruckt. Ich habe nach ihrem Tagesablauf in Malibu auf der Avocado-Farm gefragt und erfahren, dass sie schreibt, weil sie es einfach nicht anders kann. „Das ist, als würde man einen Vogel fragen, warum er fliegt.“

Nachdem wir alle eine Frage an Cornelia Funke loswerden konnten, alle Bücher signiert und mit einer kleinen Karikatur versehen waren, folgte die Lesung aus Das Labyrinth des Fauns vor ausverkauftem Haus. Ich habe mir im übrigen Herr der Diebe signieren lassen und nun habe ich einen kleinen Scipio auf der ersten Buchseite. Die Lesung hat mir wirklich gut gefallen, da Cornelia Funke und Rainer Strecker sehr stimmungsvoll aus dem Buch gelesen haben.

Nach einem wundervollen Tag ging es dann wieder nach Hause. Und ich kann sagen, dass mich diese tolle Lesung und das persönliche Treffen mit Cornelia Funke sehr begeistert haben! Vielen Dank noch mal an die Mitarbeiter der Fischer Verlage für dieses besondere Erlebnis.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.