[Rezension] Silfur – Die Nacht der silbernen Augen von Nina Blazon

Ein fantastisches Abenteuer in der Welt der Elfen.

Silfur - Die Nacht der silbernen Augen von Nina Blazon

Über das Buch:

  • Titel: Silfur – Die Nacht der silbernen Augen
  • Autorin: Nina Blazon
  • Seitenzahl: 480
  • Erscheinungstermin: 21. März 2016
  • Preis: Gebundene Ausgabe 16,99 €, E-Book 13,99 €
  • ISBN: 978-3-570-16366-5
  • Verlag: cbt

Bild-Quelle: cbt


Der_InhaltDie gegensätzlichen Brüder Fabio und Tom verbringen zusammen mit ihren Eltern die Sommerferien im traumhaften Island. Ein Land, in dem die Menschen sich am Lagerfeuer Geschichten über Elfenwesen und Wiedergänger erzählen, um sich zu gruseln. Doch sind die Geschichten wirklich nur Märchen und Sagen?

Fabio und Tom glauben eigentlich nicht an Märchen. Aber beide beginnen zu zweifeln, ob in den Geschichten nicht doch ein Fünckchen Wahrheit steckt. Fabio und Tom begeben sich auf ein spannendes Abenteuer. Gemeinsam mit dem wilden isländischen Mädchen Elín erkunden die Jungen Reykjavík. Schnell freunden sich Tom und Elín an, während Fabio die mystischen Seiten der Hauptstadt kennen lernt. Bei einem Ausflug zu einem Reiterhof in der Nähe der berühmten Hraunfossar-Wasserfälle stoßen sie auf eine geheimnisvolle Welt im Verborgenen …


Meine_MeinungSilfur – Die Nacht der silbernen Augen ist ein Fantasy-Jugendbuch für Leser ab 12 Jahren. Beide Hauptcharaktere Fabio und Tom sind dementsprechend erst zwölf und zehn Jahre alt. Daher gehörte ich bei diesem Buch eindeutig nicht zur Zielgruppe und trotzdem hat mich die Geschichte unglaublich begeistert. Dazu hat auf jeden Fall Nina Blazons einmaliger und wundervoller Schreibstil beigetragen: bildhaft, schön und flüssig leicht geschrieben, zieht die Autorin den Leser sofort in die Welt von ihrem Buch. Die Geschichte wird aus der Sicht von Fabio erzählt, der bei mir viele Sympathiepunkte gesammelt hat.

Die Geschichte über Elfen und Wiedergänger vor dem traumhaft schönen Schauplatz Reykjavík ist gut durchdacht und nimmt den Leser fesselnd mit. Ich war bisher noch nicht in der isländischen Hauptstadt, aber durch den hervorragenden Schreibstil habe ich mich direkt in die Stadt versetzt gefühlt. Die Handlung bleibt durchgehend fesselnd und steigert sich gegen Ende in ein spannendes sowie packendes Finale zwischen Menschen und Elfen.  Dabei weist die Geschichte einige Überraschungen auf, welche ich teilweise jedoch relativ leicht vorausschauen konnte.

Beide Charaktere sind liebevoll, detailliert und authentisch gestaltet, so dass ich sie sofort lieb gewonnen habe. Der tollpatschige, kleine und ruhige Fabio, der gerne Computerspiele spielt und der sportliche, aktive und offene Tom, sind wirklich sehr gegensätzlich. Zusammen mit der lebensfrohen, wilden Elín, die von einem Abenteuer ins nächste gerät, bilden die drei trotz aller Gegensätze ein einzigartiges und tolles Team.


FazitSilfur – Die Nacht der silbernen Augen von Nina Blazon ist ein mystischer Fantasyroman für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren. Damit bin ich eindeutig nicht die Zielgruppe von diesem Buch und trotzdem hat mir die Geschichte unglaublich gut gefallen. Hierbei handelt es sich wieder um einen brillanten Roman, der Erfolgsautorin Nina Blazon. Mit ihrem meisterhaften Schreibstil schafft Blazon es wieder den Leser tief in den Bann der Geschichte zu ziehen. Eine durchgehend spannende sowie fesselnde Handlung runden das wundervolle Gesamtpaket ab.

Silfur – Die Nacht der silbernen Augen erhält von mir 4 von 5 Herz-Punkten.

BuchherzBuchherzBuchherzBuchherzBuchherz_weiß

Advertisements

5 Gedanken zu “[Rezension] Silfur – Die Nacht der silbernen Augen von Nina Blazon

  1. Ich habe das Buch bei meinen April Neuzugängen auch dabei. Ich habe es mir zum großen Teil eigentlich wegen des Covers gekauft (schäm). Aber deine Rezension hört sich wirklich toll an. Ich hoffe, dass es mir ebenfalls so gut gefällt. 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Mir gefällt das Buchcover auch sehr gut und es ist mit ein Grund warum ich auf das Buch aufmerksam geworden bin. 😀
      Das Buch wird dir bestimmt auch gefallen! 🙂 Ich bin gespannt, was du dazu berichten wirst.

      Gefällt 1 Person

  2. Schöne Rezi, aber wie ich schon vorher geschrieben habe, ich werde mich mal an das eine Buch, das ich von ihr schon hab, heranwagen. Und bei dem weiß ich noch nicht ganz, ob ich es lesen will, weil die Protagonisten so jung sind.

    Außerdem finde ich das Cover total irreführend, ich glaube, dass sich kein Junge das Buch kaufen würde, obwohl es von 2 Jungs handelt. ^^

    Gefällt 1 Person

    1. Der „dunkle Kuss der Sterne“ kenne ich noch gar nicht, aber es hört sich nicht schlecht an. Berichte mal, ob es dir gefallen hat. 🙂
      Wegen der jungen Protagonisten war ich auch sehr skeptisch und das Buch ist definitiv deswegen nicht das anspruchsvollste Buch, aber trotzdem hat es mir wegen Nina Blazons wundervollen Schreibstil ganz gut gefallen.
      Ja, das Buchcover ist definitiv nicht für Jungs gedacht. 😀 Aber, obwohl zwei Jungen die Hauptcharaktere sind, richtet sich das Buch auch eher an junge Mädels.
      Liebe Grüße 🙂

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s